Die Stimme im Körper Teil I/II


Diese beiden Workshops richten sich an ein Publikum, das sich beruflich wie privat für die Zusammenhänge von Körper, Atem & Stimme interessiert und in der reflektierten Selbsterfahrung in Bezug auf Stimmbefreiung  gerne ein paar Schritte weitergeht.

Teil I

Über die Erfahrung des Atmens, Singens, Tönens und Sprechens sowie durch spezifische ATT (Atem, Tonus, Ton) Übungen lernen die Teilnehmer im ersten Teil des Workshops ihre Stimme behutsam kennen. Es wird am Sitz der Stimme genauso gearbeitet wie an Haltung, Klang, Präsenz und Gelassenheit. Wir bewegen uns spielerisch durch den Raum, tönen mit Vokalen/Konsonanten und stimulieren somit ganz bewusst, die im Körper befindlichen Resonanzräume. Erste Schritte in Richtung Selbstwahrnehmung werden vermittelt. Als musikalisches Material dienen Lieder & Gospels.

 

Stimmentfaltung & Atem

  • Atemwahrnehmung, Atembelebung durch Bewegung, Atemräume   sensiblilisieren
  • Reflektorischer Atem
  • Die Anatomie des Instruments Körper: Wo kommen Klangbreite und Tiefe her?
  • Die Achse als vitales Zentrum
  • Singen & improvisieren: eine andere Stimme in mir entdecken

Teil II

Im 2. Teil des Workshops geht es um grundlegende Stimmfragen wie das Erfahren einer fundierten Atem-und Stimmtechnik basierend auf der Roy Hart und ATT Methode. Wann z.B. gebe ich beim Sprechen oder Singen zu viel Druck auf den Kehlkopf und die Stimmlippen, wie fühle ich das und wie kann ich es erreichen die Stimme entspannt tönen, sprechen und singen zu lassen?

 

Stimmtechnik/Textarbeit

Mund, Lippe, Zunge: Wie arbeitet das Orchester der Modulation?

 

  • Artikulation, Aussprache, Volumen, Vokale, Konsonanten
  • Resonanzräume erfahren, öffnen & einsetzen
  • Zwerchfellarbeit
  • Hören und Gestalten von Texten & Subtexten: Sitz der Stimme, Atempausen, Tempo, Betonung, Modulation, Körpersprache, Ausdruck, Haltung, eigener Auftritt/räumliche Präsenz.

Neben stimmlichen Tips & Tricks ermöglichen beide Workshops auch genügend Raum für persönliche Fragestellungen. Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht Bedingung.

 

Mitzubringen

Bewegungskleidung, Yogamatte oder Decke, warme Socken sowie deine Offenheit und Freude Neues zu entdecken. Vorkenntnisse sind gut, aber nicht erforderlich, um mitmachen zu können.