Was meine Schüler bei mir suchen


  • Ich bin schon seit 20 Jahren Lehrer. Wenn sich das Schuljahr dem Ende nähert, bekomme ich immer Probleme mit meiner Stimme. Oft bin ich dann heiser und spüre ich wie das Sprechen vor der Klasse mich anstrengt und müde macht. Ich würde gerne lernen mit meiner Stimme schonender umzugehen, damit sie mich noch bis zur Pension gut tragen kann.
  • In meiner Funktion als Direktorin einer Schule muss ich bei Veranstaltungen oft und viel sprechen. In regelmässigen Abständen habe ich Probleme mit meiner Stimme, weil sie dann einfach weg fällt und ich dann Tage heiser bin. Was kann da der Grund sein.
  • Ich bin professionelle Sängerin, ich fühle, das meine Stimme in den letzten Jahren viel aushalten musste. Ich möchte darum wieder an der Basis arbeiten und das spielerische Element in meiner Stimme neu entdecken.
  • Ich singe schon 30 Jahre lang in einem renomierten Chor. Ich habe immer klassischen Unterricht gehabt, merke aber, das mich dieser Ansatz stimmlich nicht weiterbringt. Suche darum neue Wege meiner Stimme zu begegnen.
  • Ich halte viele Vorträge. Meine Stimme ist täglich sehr eingespannt und am Abend of müde. Ich möchte lernen meine Stimme gesünder einzusetzen, damit mein Publikum auch davon profitieren kann.
  • Ich merke beim Sprechen viel Druck auf meiner Stimme. Mein ganzer Hals-Nackenbereich fühlt sich fest und unbeweglich an. Ich würde gerne daran arbeiten meine Stimme durch Körperarbeit mehr zu entspannen.
  • Wenn ich in einen Raum komme oder mit meinen Kollegen spreche, habe ich oft das Gefühl nicht gehört zu werden. Ich fühle, das meine Stimme nicht present ist. Ich möchte das gerne verändern.
  • Ich habe im Schulchor und eine zeitlang in einem Gospelchor gesungen. Mein Eindruck ist, dass ich meine Stimme verloren habe – das klingt jetzt wahrscheinlich für Sie dramatisch- so meine ich es nicht. Meine es metaphorisch. Und es geht mir um Abgrenzung und Klarheit. Habe den Eindruck, dass mein Ausdruck klarer werden könnte. Diese Gedanken sind aber für mich nicht vorrangig. Wichtiger ist für mich, dass ich gerne singe und ich habe dies vergessen.