Das Herzprojekt

2016 haben Annikki Scheu und Annick Pütz Das Herzprojekt ins Leben gerufen. Mit diesem Projekt verfolgen wir die Absicht in den nächsten Jahren ein interdisziplinär sozial übergreifendes Projekt zu erschaffen, das die Möglichkeiten eröffnen soll, sich auch in einem sozialen wie therapeutisch-medizinischen Kontext Gehör zu verschaffen. So haben wir in den ersten zwei Jahren unserer Recherchearbeit zwei Herzperformance erarbeitet, die in Luxembourg gezeigt und aufgeführt wurden. Daneben schöpfen wir beide als erfahrene SeminarleiterInnen aus einem jahrelang aufgebautem Erfahrungshorizont und haben in den drei Jahren eine Workshopreihe ausgearbeitet, die sich mit den Aspekten des Herzens in Bezug auf Stimme, Atem, Bewegung, Tanz und BMC beschäftigt. 

 

Mit unserem Fachwissen wollen wir im Arbeiten mit Gruppen neue ´Herzensräume´ erschliessen, unser Verhältnis zum Körper neu ordnen, klanglich erfahren und tänzerisch erspüren. Dieser interaktive Austausch zwischen drinnen und Draussen soll wie ein Dialog zwischen uns und den Teilnehmern verstanden werden, damit beide Seiten vom Herzkontakt gestärkt aus den Seminaren heraus gehen. Wir möchten uns mit diesem Ansatz neue Herzfelder eröffnen und von Mensch zu Mensch mehr Herz in die Gesellschaft tragen. 


13.11.2019

Interaktives Konzert: Herzprojekt

St. Elisabeth Krankenhaus Wittlich, Deutschland

Gesang: Annikki Scheu, Tanz: Annick Puetz & Cello: Sue Schlotte

 

In diesem interaktiven Konzertabend, erforschen wir über den Tanz, die Stimme und die Musik unser Herz, um einen neuen Zugang und ein erweitertes Verständnis von diesem Organ zu bekommen. Wir öffnen unseren Herzraum, erlauschen die Stille zwischen den kräftigen Pulsschlägen, lassen das Blut in den Beinen wirbeln, legen Hand auf’s Herz. Und nach welchem Puls tanzen Sie? Was bedeutet es für Sie einen Herzsprung zu machen, und hat Sie das Leben heute schon geküsst? 

 

Wir hoffen, Sie werden an diesem Abend mit ganzem Herzen dabei sein...


2016/2018

Performance "the heart that learns to breathe, will later sing" Vera Orlock

In der 1. Improvisations-Performance sind wir der Frage nachgegangen, wie unser Herz in unserem Körper lebt, sich bewegt, pocht und pulsiert. Wir entwickelten Methoden, um unsere Wahrnehmung für das im Moment Stattfindende zu schärfen und zu gestalten. Wie schnell schlägt mein Herz? Welche Emotionen zeigen sich? Auf welche Art bringen sie mich in Aktion? Mit dieser Fragestellung haben wir Einfluss aufeinander genommen und diesen in Musik, Tanz, Video und Bewegung umgesetzt.

 

In der Interaktion mit dem Publikum möchten wir Türen zur eigenen, persönlichen Herzgeschichte öffnen. So werden auch wir als Künstlerinnen eingeladen sein, das zu fühlen, was im Raum entsteht und darauf zu antworten. Durch Freiräume schaffen wir Herzräume. Darum wird jede Aufführung auch aus ihrer eigenen Dynamik und Individualität heraus geboren und aufs Neue geschaffen.

 

Auftritte

  • 13.11.2019 Interaktives Konzert, Elisabeth Krankenhaus, Wittlich, Deutschland
  • 03.11.2018 2. Aufführung in der Bananenfabrik, Luxembourg

            Mit Gesang - Annikki Scheu/ Tanz- Annick Pütz, Cello- Sue Schlotte

  • 26.11.2016 1. soirée d´improvisation, Bourglinster, Luxembourg 

            Mit Gesang Annikki Scheu/ Tanz Annick Pütz/ Cello - Angela / Video Cédric Larcin

 


Das Herz ist mehr als nur eine Pumpe...

Aus der Mitte des Herzens nehmen wir wahr, lauschen wir nach unserem Pulsschlag, dem Lebendigen in uns, hören und staunen wir was unsere inneren Klänge uns zu sagen haben. Unsere Gefühle und Stimmungen atmen wir ein und aus und bringen sie in Resonanz zu dem, was körperlich schwingen möchte, und erleben die Geburt des Pulsschlages ebenso wie seinen Tod. Jeder kennt es: Emotionen wie Liebe, Verbundenheit, Freude, Hingabe, Begeisterung oder Trauer berühren unsere Herzen ebenso und gehen durch sie hindurch, wie die Gefühle von Verzweiflung und Angst - und dann möchte alles über den Ausdruck seinen Platz bekommen.